Samstag, 4. April 2015

Monatscocktails im April


Let´s Swing!
Cocktailklassiker
aus den Roaring Twenties!
 
Bei mir bist Du schee!
Brandy, Limette, Zucker,
Orange Bitter
 
A.B.C. Cocktail
Brandy, Tawny Port, Maraschino, Minze,
Zucker
 
Earl of India House
Brandy, Cointreau, Ananas, Earl Grey Tee,
Orange Bitter
 
Savoy Crusta
Brandy, Maraschino, Cointreau,
Zitrone, Angostura Bitter
 
Vieux Carré Cocktail
Brandy, Bourbon, roter Wermut, Bénédictine,
Peychaud`s Bitter, Angostura Bitter
 
Bernstein
Brandy, Orange Bitter, Ginger Ale
 
Fishhouse Punch No.1
Brandy, goldener Rum, Pfirsichlikör, Zitronensaft,
Zucker, Soda

Harry´s New-York Bar im April


Liebe Freunde der Harry`s New-York Bar, 

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest!
Wir sind die Osterfeiertage zu den gewohnten Zeiten, täglich ab 18:00 Uhr, für Sie da!

Wir freuen uns im April Marian Margean wieder in der Harry`s New-York Bar begrüßen zu dürfen! Man nennt ihn auch den Meister der Barmusik. Ein junger Vollblutpianist, bei dem auch altbekannte Jazz- und Latinklassiker in völlig neuem Sound erklingen. Sein grooviges Pianospiel, bei dem er mehrere Stücke zu einer langen zusammenhängenden Komposition zusammenfügt, begeistert auch anspruchsvollste Zuhörer. Genießen Sie die einmalige Atmosphäre, die er durch seine herausragende Virtuosität am Piano und beim Gesang zu kreieren weiß! Wer ihn schon einmal gehört hat weiß, es darf auch gerne getanzt werden! Live on Stage immer von Dienstag bis Samstag, ab 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr !

Im April möchten wir, die bei uns fast vergessene Spirituose, Cognac in den Mittelpunkt stellen. Auch die Cocktails mit der Basisspirituose Weinbrand sind fast in Vergessenheit geraten. Als Inspirationsquelle dienten uns Cocktails aus den „goldenen Zwanzigern“, die wir mit leicht veränderten Rezepturen Ihnen präsentieren möchten. Die Cocktails entsprechen den Trinkgewohnheiten dieser Zeit, meist großzügig in der Basisspirituose, ein wenig Süße, ein wenig Säure und ein aromatisierender Cocktailbitter. Eine Folge aus dem Produktangebot der damaligen Jahre, in denen unsere heutige Vielfalt an frischen Säften und Zutaten noch nicht erhältlich waren. Meist sehr aromatisch und wohlschmeckend, aber für unseren heutigen Geschmack auch sehr alkoholhaltig! Ein typisches Beispiel für einen Cocktail dieser Zeit, ist der aus New Orleans stammende Cocktail „Vieux Carrè“, kreiert wurde er 1938 in der Carousel Bar des Monteleone Hotels von dem Headbartender Walter Bergeron. Der Name leitet sich von der Bezeichnung für das „French Quartier“ der Altstadt von New Orleans ab, in der eben auch das Hotel liegt. Zur Zubereitung benötigt man, 3 cl Weinbrand, 3 cl Bourbon, 3 cl roter Wermut, 1 cl Benedictine, 1 Spritzer Angostura Aromatic Bitter und 1 Spritzer Peychauds Bitter. Alle Zutaten in einen Tumbler geben und auf Eis verrühren. Abschließend mit einer Zitronenzeste abspritzen. So erhält man einen sanften aber dennoch kräftigen wohlschmeckenden Cocktail.

Im Falle, dass sie Unterstützung bei der Zubereitung des Cocktails benötigen, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit einen Cocktailkurs in der Harry`s New-York Bar zu buchen. Dieser Nachmittag steht ganz unter dem Motto „Geschichten und Rezepte von Cocktails und Mixgetränken“. Sie werden unter Anleitung von Emmanuel Saridakis und seinem Team Ihre eigenen Cocktails zubereiten und diese anschließend genießen. Für weitere Informationen über diesen Nachmittag und zur Terminabsprache stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 069/664014433 zur Verfügung.

In Falle, dass Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze Mail.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns in der Harry`s New-York Bar!

Donnerstag, 5. Februar 2015

Monatscocktails im Februar


„HARRY´S DRINKS“
Cocktails, die von Harry McEllhone und
seinen Nachfolgern kreiert worden
 sind...
Harry meets Cologne - Köln
Gin, Chambord, Cointreau,
Zitrone
Lafayette - Paris
Bourbon, Mandarin Napoleon,
Zitrone, Grapefruit
 Tea Party - Paris
Bourbon, Lillet Blanc,
Angostura
The John Adams Cocktail - Frankfurt
Bourbon, Drambuie, Antica Formula,
Zimtsirup, Creole Bitter
Web.Spirit - Paris
Tequila, Pfirsichlikör, Limette,
Cranberrysaft
Media Combination - Frankfurt
Gin, roter Wermut, Cointreau, Bitters, Minze,
 Soda

Harry´s New-York Bar im Februar


Liebe Freunde der Harry`s New-York Bar,

Man nennt Marian auch den Meister der Barmusik. Ein  junger Vollblutpianist, bei dem auch altbekannte Jazz- und Latinklassiker in völlig neuem Sound erklingen. Sein grooviges Pianospiel, bei dem er mehrere Stücke zu einer langen zusammenhängenden Komposition zusammenfügt, begeistert auch anspruchsvollste Zuhörer. Genießen Sie die einmalige Atmosphäre, die er durch seine herausragende Virtuosität am Piano und beim Gesang zu kreieren weiß! Wer ihn schon einmal gehört hat weiß, es darf auch gerne getanzt werden!
Live on Stage immer von Dienstag bis Samstag, ab 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr !

Im Februar möchten wir Ihnen einige unserer neuen Cocktailkreationen und Highlights von unseren Kollegen aus den anderen Harry´s Bars vorstellen. Vielleicht wird einer dieser neuen Cocktails zu einem Klassiker, den auch nachfolgende Generationen an Cocktailtrinkern noch gerne ordern. Sie haben die Chance diese Cocktails bei uns zu probieren! 
Ein neuerer Cocktail aus unserer Barfly-Trap No. 1 der Harry´s New-York Bar in Paris ist der „Lafayette“.  Die Bezeichnungen Barflies für die Gäste und Trap für die Bar als Falle, in der die Barfliegen gefangen werden, gehen auf Harry selbst zurück. Er gründete 1924 die Stammgästevereinigung I.B.F. (International Bar Flies) der regelmäßige Gäste seiner Bar beitreten konnten. Die Fliegen im Logo der Bar sollten die Gäste darstellen, die durch die Bar immer wieder angezogen wurden. Als Erkennungszeichen der Mitglieder untereinander war ein Erkennungsritual abgesprochen, mit dem man sich untereinander begrüßte und sich auch bis dahin unbekannten Barfliegen vorstellen konnte. Sinn und Zweck dieser Vereinigung war es „kultiviertes Betrinken“ zu zelebrieren. Man konnte sich somit sicher sein in Gesellschaft regelmäßiger und erfahrener „Konsumenten“ zu befinden. Ein Vorteil Mitglied in dieser Vereinigung zu sein war es auch, rund um die Uhr in Paris in die Bar eingelassen zu werden.  Zur damaligen Zeit war es üblich, dass man sich die Spirituosen in der Bar Flaschenweise kaufte und in einem speziellen Schrank mit Namen versehen aufbewahrte. Kam der Gast spät in die Bar, nahm er seine Flasche aus dem Schrank und verzehrte von dieser, war sie leer erwarb man beim Barmann eine Neue. Zurück zu besagtem Cocktail „Lafayette“, zur Herstellung benötigen wir 4 cl Bourbon, 2 cl Mandarin Napoleon, 1 cl Zitronensaft, 8 cl Grapefruitsaft. Alle Zutaten werden in einem Shaker mit Eiswürfeln kräftig geschüttelt und in eine Longdrinkglas  abgegossen. Anschließend wird eine Grapefruit-Zeste über dem Cocktail zerdrückt und in den Cocktail gegeben. 
Im Falle, dass sie Unterstützung bei der Zubereitung des Cocktails haben wollen, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit einen Cocktailkurs in der Harry`s New-York Bar zu buchen. Dieser Nachmittag steht ganz unter dem Motto „Geschichten und Rezepte von Cocktails und Mixgetränken“. Sie werden unter Anleitung von Emmanuel Saridakis und seinem Team Ihre eigenen Cocktails zubereiten und diese anschließend genießen. Für weitere Informationen über diesen Nachmittag und zur Terminabsprache stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 069/664014433 zur Verfügung. Die Teilnahme ist leider nur nach Voranmeldung möglich.

In Falle, dass Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze Mail.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns in der Harry`s New-York Bar!

Freitag, 2. Januar 2015


„Geschüttelt, nicht gerührt...“
Die Welt der klassischen & neuen Martinis
Spy Girl
Gin, Lillet Blanc, Grapefruit, Campari, Sweet Vermouth
Red & Hot Martini
Wodka, Dry Vermouth, Mangalore
Chocolate Martini
Wodka, Mozart Dry Chocolate, Lillet Blanc
Rolls Royce Martini
Gin, Dry Vermouth, Sweet Vermoth
Benedictine
Parisian Martini
Gin, Dry Vermouth, Crème de Chassis
Queen Elizabeth Martini
Gin, Dry Vermouth, Benedictine
Prince Edward Martini
Gin, Dry Vermouth, Drambuie
Colony Club Martini
Gin, Pernod, Bitters
VW
Dry Vermouth, Williams

Harry´s New-York Bar im Januar

Liebe Freunde der Harry`s New-York Bar,

wir  wünschen Ihnen ein frohes und erfolgreiches Jahr 2015!
Auf dass Ihre Wünsche in Erfüllung gehen und Sie uns auch im neuen Jahr gewogen bleiben!

Im Januar werden wir in den Genuß von zwei Musikern kommen, die sich den Monat geteilt haben. Die erste Hälfte übernimmt Marian Margean, man nennt ihn auch den Meister der Barmusik. Ein  junger Vollblutpianist, bei dem auch altbekannte Jazz- und Latinklassiker in völlig neuem Sound erklingen. Sein grooviges Pianospiel, bei dem er mehrere Stücke zu einer langen zusammenhängenden Komposition zusammenfügt, begeistert auch anspruchsvollste Zuhörer. Genießen Sie die einmalige Atmosphäre, die er durch seine herausragende Virtuosität am Piano und beim Gesang zu kreieren weiß! Wer ihn schon einmal gehört hat weiß, es darf auch gerne getanzt werden!
Vom 16.1. wird uns Sergei Sekretarev mit jazziger und gefühlvoller Barmusik am Piano unterhalten. Aber auch Freunde des Saxophons kommen auf Ihre Kosten, denn Sergei beherrscht dieses Instrument ebenfalls äußerst virtuos und wir uns sicher in den Genuss einiger Hörproben ermöglichen. Durch seine langjährige internationale Erfahrung stellt er auch musikalisch anspruchsvollste Zuhörer zufrieden, aber  auch in ruhigen stimmungsvollen Momenten weiß er zu überzeugen. Seihen sie besonders auf die Wochenenden gespannt, da wird er gesanglich von Irina unterstützt, gemeinsam animieren sie durch ihre Musik zum Feiern!
Live on Stage immer von Dienstag bis Samstag, ab 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr!

Auch diesen Januar wollen wir dem König der Cocktails huldigen und haben deswegen Martinis als Thema für unsere Monatscocktails gewählt. Einige neue Fruchtvarianten, aber auch einige von der klassischen Rezeptur inspirierte Neuinterpretationen haben wir uns für Sie kreiert. Bei  Wikipedia kann man folgende ursprüngliche Rezeptur nachlesen: „Von einem „Martini“ ist schließlich erstmals 1888 zu lesen:
„Martini Cocktail (Use large bar glass): 2 or 3 dashes of gum syrup (be careful in not using too much), 2 or 3 dashes of bitters […], 1 dash of curacao or absinthe, if required, ½ wine-glass of old Tom gin, ½ wine-glass of vermouth. Stir up well with a spoon, strain it into a fancy cocktail glass, put in a cherry or a medium-sized olive, if required, and squeeze a piece of lemon peel on top, and serve.“
„Martini Cocktail (im großen Barglas zubereiten): 2 oder 3 Spritzer Zuckersirup (mit Gummi Arabicum, Anm.) (vorsichtig dosieren), 2 oder 3 Spritzer Bitters, 1 Spritzer Curaçao oder Absinth, falls gewünscht, ½ Weinglas Old Tom Gin, ½ Weinglas Wermut. Gut verrühren und in eine Cocktailschale abseihen, Kirsche oder falls gewünscht eine mittelgroße Olive hinzufügen, mit Zitronenschale abspritzen, servieren.“– Harry Johnson: The Bartenders Manual, 1888”
Für unsren heutigen Geschmack, eine relativ süße Rezeptur, die aber auch heute ihre Anhänger hat.

In Falle, dass Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze Mail.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns in der Harry`s New-York Bar!

Happy New Year!

Liebe Freunde der Harry´s New-York Bar,

vielen Dank für eine stimmungsvolle Silvesternacht.
Es hat großen Spass gemacht Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen!
Wir wünschen Ihnen und ihren Familien ein frohes 2015!
Vor allem Glück und Gesundheit!

Wir würden uns freuen Sie bals wieder berüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Emmanuel Saridakis